100 Jahre Vinzenz-Konferenz: Jubiläumsfeier im Pfarrzentrum St. Lamberti, Gladbeck

„Ich bin der Worte müde, lasst uns handeln!“ Vor über einem Jahrhundert ins Leben gerufen und noch immer aktuell der Grundsatz der Vinzenz-Konferenzen.<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />

Gemeinsam leben, gemeinsam handeln, gemeinsam glauben – naheliegend, dass man auch das 100-järhige Bestehen in der Gemeinschaft feiern wollte. Mitglieder der Vinzenz-Konferenzen Deutschland e.V. aus den Gemeinden St. Lamberti, St. Johannes und St. Elisabeth trafen sich gestern zur Jubiläumsfeier der caritativen Einrichtung. „Dabei geht es uns nicht in erster Linie um eine große Festlichkeit“ , erklärte Vinzenzbruder Hans Boltendahl in seiner Ansprache. „vielmehr zählt für uns die Idee der Gründung. Wir wollen an die Initiatoren erinnern, die diese Idee getragen haben.“

Bis ins Jahr 1904 reicht die Tradition der Vinzenz-Konferenz in der Pfarrgemeinde St. Lamberti. Seither setzt sich der Verein für sozial schwache Mitmenschen ein. Lebensmittelausgabe, eine Kleiderkammer, Spielzeugsammlung, Geldspenden. Zu jeder Zeit ließ man sich etwas einfallen, um armen Bürgern und Familien das Leben zu erleichtern.

Doch nicht allein die geschichtliche Entwicklung stand im Mittelpunkt der Jubiläumsfeier.

Insbesondere die Aktualität und Zukunft der Vinzenz-Konferenzen beschäftigte Redner und Mitglieder. „Not gibt es immer“, erklärte Boltendahl in seiner Rede, „neue Armut breitet sich aus.“ Hilfsbereitschaft, neue, engagierte Mitglieder scheinen weniger leicht zu finden.

Unsere Jubiläumsfeier ist damit auch ein Aufruf an die Menschen, sich aktiv an unserer Arbeit zu beteiligen“.